AGB Tages- und Ferienbetreuung

Pfoten Ranch verpflichtet sich den Hund bestmöglich zu pflegen und zu versorgen, sowie bei Verletzungen und Krankheiten den Tierarzt aufzusuchen. Die Kosten für ärztliche Leistungen inklusive Tiertransport und Nebenkosten fallen dem Halter an, es sei denn, es ist der Pension eine grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen.

Trotz bestmöglicher Vorabklärung und Sorgfaltspflicht kann es zu Verletzungen im Rudel kommen, selbst bei Einzelhaltung ist beim Spaziergang ein Zusammentreffen mit anderen Hunden nicht ausgeschlossen. Auseinandersetzungen unter Hunden sind immer möglich. Die Hundepension übernimmt dafür keine Haftung.

Für Beschädigung oder Verlust von Gegenständen, die den Tieren mitgegeben werden wird nicht gehaftet.

Der Tierhalter ist verpflichtet Pfoten Ranch über alle Verhaltensauffälligkeiten seines Tieres, wie z.B. Zerstörungswut, Beissvorfälle, hohe Aggressivität, Verlustängste oder Krankheiten zu informieren. Der Halter haftet für die durch sein Tier verursachte Schäden. Der Besitzer muss über eine Haftpflichtversicherung verfügen (inkl. Hund).

Das nicht rudelkonforme Verhalten eines Hundes führt auch ohne Rücksprache mit dem Hundehalter zu einer Einzelhaltung und wird durch Unterzeichnung des Betreuungsvertrages vom Hundehalter (Besitzer) akzeptiert, inkl. Mehrkosten und Mehraufwand. Dasselbe gilt für Hündinnen, die während dem Pensionsaufenthalt läufig werden. Diese müssen unverzüglich abgeholt werden. Jegliche Haftung und Verantwortung für eine unerwünschte Empfängnis wird abgelehnt.

Auch bei sorgfältigster Betreuung kann ein Tier aus der Hundepension sowie auf dem Spaziergang entweichen. Sollte das Tier trotz intensivsten Bemühungen nicht wieder gefunden werden besteht seitens des Halters kein Anspruch auf Schadenersatz.

Das Tier soll gesund sein und die nötigen Impfungen haben. Der Impfausweis ist vorzulegen und verbleibt für die Zeit der Unterbringung in der Pfoten Ranch. Für Krankheiten die nach dem Aufenthalt in der Tierpension auftreten wird nicht gehaftet.

Bei Parasitenbefall kann eine für den Hundehalter kostenpflichtige Schutzbehandlung vorgenommen werden.

Bei kranken oder alten Tieren wird jegliche Haftung bei Verschlimmerung oder Tod des Tieres ausgeschlossen. Tritt ein gesundheitlicher Notfall ein, wird der nächste erreichbare Tierarzt konsultiert. Die Kosten werden dem Tierhalter verrechnet.

Das Futter ist für die Dauer des Pensionsaufenthaltes mitzubringen.

Wenn der gebuchte Zeitraum für Tages-und Ferienbetreuung verkürzt oder annulliert wird, ist dies sofort zu melden.

Erfolgt die Meldung später als 7 Tage vor Abgabe des Hundes wird der ungekürzte Zeitraum berechnet.

Der An- und Abreisetag wird als voller Pensionstag berechnet.

Der Hund ist spätestens am Tage des Ablaufs der vereinbarten Unterbringungszeit abzuholen und zu bezahlen.

Wird er vor Ablauf der vereinbarten Unterbringungszeit abgeholt ist dennoch der gesamte gebuchte Zeitraum zu zahlen.

Folgende Zeiten gelten für das Bringen und Abholen des Hundes:

Tagesbetreuung:                   6.00  – 8.30 Uhr                        17.00 - 18.00 Uhr

Ferienbetreuung:                  6.00  – 8.30 Uhr                        17.00 - 18.00 Uhr

Samstag nach Absprache, Sonntag nur Abholung möglich

Der Kunde und Hundehalter hat die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert diese.